Die Schülerfirma Nyendo besteht aus einer Gruppe engagierter Schüler der 8. Bis 12. Klasse der Rudolf-Steiner-Schule in Ismaning.

Wir kaufen afrikanische Kunsthandwerke auf den Märkten in Kenia zu fairen Bedingungen ein, verkaufen diese in Deutschland und spenden den Erlös an die Waldorfschule Mbagathi in Nairobi.

Ein mal in der Woche treffen wir uns um den Verkauf der Wahren, die Finanzen und die Öffentlichkeitsarbeit zu organisieren.

Außerdem reisen die Schüler der 11. Klasse jedes Jahr nach Kenia um die Schule zu besuchen und auf den Märkten weitere Produkte der afrikanischen Kunsthandwerker einzukaufen.

 

 

Unsere Geschichte

 

1989 kam ein leiser Hilferuf aus der ersten Waldorfschule in Schwarzafrika.

Freunde aus Deutschland verkauften mit Erfolg zu fairen Bedingungen kenianische Kunsthandwerke auf Waldorfschulen.

2004 übernahmen diesen Handel 10 Schüler aus der 10. Klasse an der Rudolf-Steiner-Schule mit ihrer Projektbetreuerin. So entstand die Schülerfirma und erhielt den Nahmen Nyendo, der auf Kishuaeli Bewegung heißt.

Nach einem Jahr erhielten wir von der Schule einen Raum als Lager und Büro zu Verfügung gestellt.

Am Ende der 11. Klasse machten die Gründungsschüler ein Sozialpraktikum an

der Rudol-Steiner-School Nairobi und überbrachten einen Jahresgewinn von 10.000 Euro für Kinder aus ärmeren Verhältnissen.

Engagierte Eltern gründeten derweil den Verein „Schüler als Unternehmer“ als rechtlice Grundlage.

Obwohl die Schüler alle 3 – 4 Jahre notgedrungen ie Firma verlassen müssen, wollen sie durch sinnvolle Strukturen

Die Kontinuität der Firma gewährleisten.